Wie gehen Betrüger vor?

Es gibt eine ganze Reihe von Betrugsmaschen, die meist aber mit minimaler Vorsicht bereits entlarvt werden. Auf die folgenden Maschen, die auf allen Online-Marktplätzen wieder verstärkt auftreten, sollte speziell geachtet werden:

Betrugsmasche 1: Käufer überweist vorab 
Zunächst wirkt alles sicher, weil der Käufer Dir anbietet, Dir vorab das Geld für Dein Rad zu überweisen. Du gibst also die Kontodaten raus und bekommst kurz darauf die Info, das Geld sei überwiesen worden. Kurze Zeit später wird nachgefragt, ob Du das Rad schon verschickt hast. Weil Du noch kein Geld bekommen hast, verneinst Du. Das passiert vielleicht noch ein bis zwei Mal, dann will der Käufer plötzlich sein Geld zurück. Dieser Forderung verleiht er schnell auch mit rechtlichen Mitteln Nachdruck. Du wirst fortan damit konfrontiert, Dich zu rechtfertigen und teilweise musst Du Dich sogar gegen echte Klagen anwaltlich wehren. (ähnlich läuft es auch bei paypal Zahlungen, häufig mit gefälschten Bestätigungs-emails) 

bikesale.de reduziert dieses Risiko, da sich Käufer vor der Kontaktaufnahme registrieren müssen. Sie durchlaufen dadurch eine Reihe von Betrugspräventionsmaßnahmen, die regelmäßig „schwarze Schafe“ herausfiltern. 

Betrugsmasche 2: Verkäufer verschickt nicht 
In diesem Fall wiegt Dich der Verkäufer in Sicherheit, weil Du auf ein deutsches Bankkonto überweist, vielleicht noch eine Kopie des Ausweises bekommst und natürlich die Post-Anschrift. Einer strafrechtlichen Verfolgung steht also nichts im Weg – doch genau darauf legt es der Verkäufer an. Du zahlst, er schickt nicht. Der Ausweis war gefälscht, die Adresse stimmt nicht. Jetzt brauchst Du einen Anwalt, der erst die Adresse ermitteln muss, um dann festzustellen, dass das Konto leer und die Person pleite ist. Dieses Kostenrisiko scheuen viele, was der Betrüger bereits kalkuliert hat. 

Auch hiervor schützt Dich bikesale.de. Bevor der Verkäufer Deine Daten bekommt (und Du seine), wird er durch mehrere Sicherheints-Instanzen überprüft. Bisher konnten dadurch alle Verdachts-Fälle erkannt werden. 

Hierauf solltest Du achten 
Da es keinen 100%igen Schutz gibt, raten wir Dir zu erhöhter Wachsamkeit, wenn: 

  • das Angebot zu schön ist um wahr zu sein 
  • der Käufer/Verkäufer im Ausland sitzt
  • der Verkäufer die bikesale.de Verifizierung umgehen möchte
  • der Käufer sich nicht registrieren möchte
  • die Kontaktdaten des Käufers/Verkäufers nicht zu den bikesale.de Registrierungsdaten passen
  • Dir irgendetwas komisch vorkommt

In diesen Fällen bitten wir Dich, bikesale.de zu kontaktieren. 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare